Kleine Waldstücke – Große Leidenschaft !

Im Jahre 2002 habe ich den ersten kleinen Laubholzwald in Nordwestmecklenburg erworben und meine Leidenschaft für den Wald entdeckt.

Infolge der Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone in den Jahren 1945 – 1946 gibt es auch in Nordwestmecklenburg eine größere Anzahl von kleinen Waldstücken. Viele von diesen sind mittlerweile im Besitz von Agrarkonzernen, Industriellen oder der Landesforst.

Einige ehemalige Neubauern-Waldstücke werden jedoch mittlerweile in der 3ten oder 4ten Generation von Erben- und Erbengemeinschaften gehalten. Oftmals werden die von Erbengemeinschaften gehaltenen Waldstücke nicht bewirtschaftet und folglich werden auch keine Waldschutzmaßnahmen durchgeführt (z.B. bekämpfen von Borkenkäferbefall).

Die Herausforderung ist, diese kleinen Flächen wirtschaftlich zu führen. Nicht jeder hat die Zeit und die Muße, sich mit den notwendigen Waldschutzmaßnahmen sowie den Abgaben für Grundsteuer, Wasser und Unfallversicherung auseinanderzusetzen.

Über die letzten Jahre habe ich in liebevoller Kleinarbeit einige dieser kleinen Waldstücke in Nordwestmecklenburg erworben und freue mich über jedes einzelne Stück Natur.

In meine Freizeit widme ich mich dem naturnahen Waldbau auf einer Fläche von ca. 12 ha, die über mehrere Gemeinden in Nordwestmecklenburg verteilt ist. 

Ausgangspunkt ist Grevesmühlen und mein Engagement ist demzufolge auf Nordwestmecklenburg konzentriert.

Mein Ziel ist, die Erhaltung der Wälder als Schutz- und Erholungsraum durch nachhaltigen Waldbau zu unterstützen. Hierbei orientiere ich mich an den Zielen und Grundsätzen einer naturnahen Forstwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Möchten Sie Holz aus naturnahem Waldbau aus Nordwestmecklenburg erwerben, dann würde ich mich über eine Anfrage freuen. 

Falls Sie auch Kleinwaldbesitzer / Teil einer Erbengemeinschaft sind und Ihren Wald in gute Hände übergeben möchten, würde ich mich freuen, wenn Sie mich kontaktieren.